Drachen

Meist im Spätsommer,aufgrund der Windverhältnisse, beginnt die Drachensaison. Neben den immer komplexeren Formen, gibt es auch Bastelbegabte, die ihre Drachen selbst gestalten können. Dementsprechnd individuell fallen die Drachen aus.

Ein neuer Trend sind Drachen mit Leuchteffekten mittels LED-Technik. Diese Drachen leuchten am Abendhimmel in den unterschiedlichsten Farben.

Typisches Merkmal ist, dass die Drachen aufgrund der Schnurverbindung zum Boden an einer Stelle schweben bzw. in einem begrenzten Radius, teils ruckartig, umherfliegen. Sofern sie, absichtlich oder unabsichtlich, frei fliegen gelassen werden, fliegen sie meist nicht sehr weit bzw. fallen in kurzer Entfernung zu Boden.

 

Aussehen: Ganz individuell. Alle Farben und Formen sind möglich. Speziell die neumodischen LED-Drachen lassen der gestalterischen Fantasie freien Lauf, sodass es nahezu unmöglich ist eine charakteristisches Aussehen zu definieren.
Flugbewegung: Zuerst stillstehend am Himmel und im nächsten Augenblick im Zick-Zack-Flug von einer zur anderen Seite. Ruckartige Bewegungen, die kein maschinell betriebenes Flugobjekt vollführen kann. Zudem völlig geräuschlos.
Zeugenaussagen: “...schwebendes, unbekanntes und pfeifendes Flugobjekt mit blinkenden Fenster...” (Heeze/Niederlande, 1996)
Fotos:
stimulidrachen01.jpg
Videos:

Drucken