Planeten

Die häufigsten fehlgedeuteten Planeten sind der Jupiter und die Venus. Die Venus, auch als Abend- oder Morgenstern bekannt, funkelt besonders stark und kann deshalb bereits bei Dämmerung oder Nebelbildung gesehen werden. Aufgrund des funkelnden Effekts und Mikrobewegungen des Auges können sich dem Beobachter kleinere Zick-Zack-Bewegungen einstellen, die in Wirklichkeit jedoch nicht vorhanden sind.

 

Aussehen: helle Erscheinung; funkelnder, großer Punkt am Himmel (Venus)
   
Flugbewegung: Planeten haben im Gegensatz zu Sternen eine Eigenbewegung und fliegen deshalb etwas schneller am Firmament vorbei.
   
Zeugenaussagen:

„...sehr helles Licht...“ (Ohio/USA, 2001)

„...mächtiges, lichtausstrahlendes Objekt... sah durch die Kamera 3 Eck-förmig aus...“ (Halle, 2001)

„...blau-rötliche Lichtstrahlen nach oben und unten...“ (Arcinazzo/Italien, 2001)

„...grell strahlendes Scheinwerferlicht, das die Farbe änderte...“ (Bochum, 1999)

„...stahlblaue Lichtsignale...“ (Andelsbruch/Österreich, 1994)

   
Zeugenbeschreibung: Hier finden Sie Zeugenbeschreibungen von Sichtungsfällen, die sich auf den Stimulus Satellit zurückführen ließen.
   
Fotoaufnahmen:
  • planeten01
  • planeten02
  • planeten03
   
Videoaufnahmen: