UFO Echo KW 26-27/2021

Leider musste das UFO-Echo letzte Woche technisch bedingt ausfallen und wir konnten nur einen Teil der Daten retten, den wir aber in diese Ausgabe integrieren, so dass Sie nun die Presseschau für die vergangenen zwei Wochen bekommen.

Der Riesenhype um den UAP-Bericht des Pentagon, der in keiner Zeile von Außerirdischen handelt, ist mittlerweile stark abgeflacht. Nachreichen möchten wir zu diesem Thema noch zwei Empfehlungen, zum Einen den Blogbeitrag der GWUP dazu, in dem auch ein lesenswertes Interview mit Prof. Hakan Kayal von der Uni Würzburg zu finden ist, der sich auch mit UAP-Foschung befasst, und zum Zweiten ein YouTube-Video der Kollegen der GEP zu dem Report, das wir aber auch in unserem eigenen Beitrag verlinkt haben.
Die deutschsprachigen Medien fragen sich inzwischen mehr nach dem Warum. Warum also ist der Glaube an Außerirdische, die uns besuchen, derart interessant, welche Möglichkeiten gibt es, deren Existenz zu belegen, oder was wäre, wenn sie uns eines Tages doch besuchen würden.

So titelt der Südkurier: "Ist da draußen jemand? Warum immer mehr Menschen außerirdisches Leben für wahrscheinlich finden". Auch wenn Göttervater Erich von Däniken schreibt, dass man für die aktuellen Navy Videos keine Erklärung finden könne, was, wie Sie als Leser des UFO-Echos wissen, nicht unbedingt stimmt, ein durchaus interessanter Artikel. (Link)

Ebenso interessant ist der Artikel: "Außerirdische sind auch bloß Menschen", der in der Neuen Zürcher Zeitung erschienen ist. Der Artikel betrachtet das Ganze eher aus soziologischer und philosophischer Sicht, was genauso wichtig ist wie die Meldungen an sich. (Link)

Ebenfalls in Der Neuen Zürcher Zeitung erschien der Beitrag: "Liebe Aliens, warum landet ihr nicht in euren UFOs und gebt eine Pressekonferenz?". Sicher eine berechtigte Frage, die man sich seit Beginn der UFO-Ära immer wieder stellt. Denn warum sollten Aliens sich irgendeinem Farmer in den USA offenbaren oder einsame Menschen erschrecken, wenn man sich doch einfacher offiziell zeigen könnte? Denn gäbe es sie denn, gäbe es in ihrem Erscheinen längst keine Geheimhaltung mehr, da sie sich doch millionenfach zeigen würden. Ein Kommentator schrieb dazu unlängst in einem Artikel der New York Times, wenn es Beweise für außerirdische Besucher gäbe, wären diese offensichtlich. (Link)

Diese Frage stellt sich auch der Physiker Adam Frank in einem Artikel, der auf Merkur erschien: "Astrophysiker erklärt, welche Beweise eher auf Aliens hindeuten als UFOs". Ganz sicher ein richtiger Ansatz, aber eben nicht so faszinierend wie die Fliegenden Untertassen. (Link)

In dieselbe Kerbe schlägt Deutschlandfunk Nova in ihrem Beitrag: "Warum uns Aliens so sehr faszinieren". Tun sie übrigens auch uns als kritische Begleiter des Phänomens und SciFi-Fans, wir sehen es nur etwas rationaler und nüchterner was UFOs angeht. (Link)

Sollten Sie vielleicht selber einmal etwas am Himmel gesehen haben, was sie sich nicht erklären konnten, sollten sie entweder einen lick in unseren Stimuli-Katalog werfen, oder den folgenden Artikel aus der Hessenschau lesen. Dort erklärt Ihnen Hansjürgen Köhler vom CENAP, was es evtl. gewesen sein könnte, anhand eines Fragenkatalogs. Auch wenn das nur oberflächlich sein kann, kann es vielen Beobachtern dabei helfen, ihre Beobachtung einordnen zu können. Unbedingt lesen: "Checkliste: Habe ich etwa ein UFO gesehen?". (Link)

Futurezone lässt zu dem Thema den NASA-Chef zu Wort kommen: "Sind wir alleine im Universum? Das vermutet NASA-Chef Bill Nelson". (Link)

Einen weiteren Beitrag über den UAP-Bericht konnte man im Stern finden, der illustrativ recht ufologisch anmutet. Auch hier wurde Hansjürgen Köhler und seine Arbeit vorgestellt, der sich aber nicht erst vier Jahre, sondern eher 50 Jahre mit dem Thema beschäftigt: "Offiziell gibt es aktuell 143 unerklärte UFO- Sichtungen". (Link)

Eher schlecht und oberflächlich ist der in der österreichischen Zeitung Der Standard erschienene Artikel: "UFOs, UAPs und das unumkehrbare Ende der freiwilligen Ignoranz". Schlecht deswegen, weil er sich auf den quantitativen Beweis der Menge an Meldungen beruft, was seit Langem in der UFO-Forschung als nicht relevant gilt, da man sich nur auf das berufen kann, was nach einer fachlichen Untersuchung und Beurteilung von Fachleuten im UFO-Gebiet übrig bleibt. Alles Andere gehört in den soziokulturellen und psychologischen Teil der Forschung. Zudem beruhen die gelisteten Eigenschaften auf Annahmen und Interpretationen anhand von Beobachtungen durch Zeugen und nicht auf Messungen. Wurde aber in dem Bericht auch analog so ausgesagt. (Link)

Der UAP-Bericht hat der Ufologie nichts als Frust gebracht. Deshalb scheint die Zeit wieder reif zu sein, die ISS wieder ins Gespräch zu bringen. News.de tut dies mit ihrem Artikel: "Mysteriöses ISS-Video: Alien Jäger sicher! Ganze UFO-Flotte schwebt hier über die Erde". Zu finden ist das Ganze auf dem YouTube-Kanal von MrMBB333, der bekannt dafür ist, alles Mögliche ungeprüft zu verbreiten. Viel zu sehen ist auf dem Video jedenfalls nicht. (Link)

Überall in Deutschland und auf der ganzen Welt gibt es Meldungen um ungewöhnliche Flugkörper, meist am Nachthimmel. Die Wochenblatt-Reporter bringen in dem Artikel: "Aliens über der Pfalz", anlässlich des Welt-UFO-Tages, deshalb kurze Erwähnungen von Beobachtungen speziell aus dieser Region und verweisen dabei auch auf ufoinfo-Autor Ulrich Magin, der sich in einem Buch speziell mit "Pfälzer Mysterien" befasst und diese gesammelt. (Link)

Und wieder mal meldet sich ein Prominenter zu Wort, der an Außerirdische und Aliens glaubt. Diesmal ist es das ehemalige Oasis-Mitglied Noel Gallagher, wie Web.de berichtet. Seine Annahme ist da schon etwas gewagt: "Noel Gallagher glaubt an außerirdische Fans". (Link)

Dass UFOs und Aliens längst zum kollektiven Bewusstsein der Menschen gehören, zeigt sich jährlich beim UFO-Festival in Roswell, und kein Ort dieser Welt wäre wahrscheinlich geeigneter für ein solches Event. Die Bild dazu: "Alien-Festival in Roswell. Bild in der UFO- Hauptstadt der Welt". (Link)

Wollten Sie nicht immer schon einmal ein UFO sehen? Dann wäre Chile ein geeigneter Ort dafür. Schließlich gilt dieses Land als Hotspotregion, glaubt man der Ufologie. Wie wär's mit einer Pauschalreise dorthin? Bitte, können Sie haben, wie man auf lifepr.de lesen kann: "Atambo Tours legt Individualreise zu den Sternwarten und dem UFO-Tal in Chiles auf". (Link)

Die Kleine Zeitung aus Österreich hat in ihrem Kinderbereich einen Artikel gebracht, der sich speziell an Kinder richtet: "UFOs und Co: Ganz schön rätselhaft". Sollten Sie sich einmal mit Ihren Kindern oder als Lehrkraft mit ihrer Klasse befassen wollen, empfehlen wir Ihnen allerdings unseren eigenen speziellen Bereich, der die UFO-Forschung kindgerecht aufgearbeitet hat. (Link)

Die Neue Zürcher Zeitung hat zum Thema UFOs auch einen gelungenen Podcast ins Netz gestellt: "UFO-Videos aus den USA: Was sagt die Wissenschaft?". (Link)

 

Aktuelles über UFO-Meldungen aus aller Welt und wie das Ganze von ausländischen UFO-Forschern gesehen wird, finden sie meist tagesaktuell auch auf unserem Twitter-Account. Reinschauen oder uns darin folgen lohnt sich auf jeden Fall.

 

Über uns

  ufoinfo.de ist die führende Plattform im deutschsprachigen Raum für frei verfügbare, fundierte Informationen und Publikationen zum UFO-Thema. Dabei verfolgen wir einen auf wissenschaftichen Methoden beruhenden, sachlich-kritischen Ansatz, jenseits glaubensbasierter Spekulationen.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

UFO Sichtung melden

Social Media

Sie finden uns auch auf folgenden Social Media Kanälen:

 Facebook

 Twitter

 Instagram

YouTube

Login