UFO Echo KW 24-26/2024

Mit Verzögerung erscheint auch dieses Echo, so dass wir gleich noch die aktuelle KW mit reingenommen haben, die dann auch wieder mehr Berichte brachte. In der KW 24 gab es eigentlich nur vier erwähnenswerte Artikel über UFOs und Außerirdische in den deutschsprachigen Medien. Drei davon berichteten einmal mehr über die UFO-Meldestelle des CENAP. Erstaunlich genug, da es ja auch noch weitere, wenn auch weniger aktive und schlechter erreichbare gibt, von den Kollegen der GEP mal abgesehen. In den KW 25 und 26 hingegen stieg die Anzahl wieder an, was vor allem an wenigen UFO-Meldungen lag, die vor allem lokal für Berichte sorgten.

UFO-Meldungen
Auch diesmal gab es wieder Berichte, die sich auf UFO-Beobachtungen zurückführen lassen. Allerdings wird darüber meist in den Lokalen Medien berichtet und die verstecken sich immer mehr hinter einer Bezahlschranke.

» Frankfurter Rundschau: "Strahlkraft bis nach Bayern - UFO-Alarm nach EM-Lichtshow in Frankfurt"

Politiker über UFOs
Ob man Donald Trump einen Politiker nennen kann oder nicht muss jeder für sich entscheiden. Jedenfalls sind Aussagen von Politikern, die selbst in Spitzenpositionen sind oder waren, immer von medialem Interesse. Wir selbst haben in den 1980er Jahren eine Umfrage unter den damaligen führenden Politikern in Deutschland durchgeführt. Wie zu erwarten, kam damals nichts Essentielles heraus. Man konnte aus den Antworten allerdings erkennen, dass kein Interesse an UFOs bestand. Veröffentlich wurde dies im damaligen Perry Rhodan Magazin, das leider online nicht einsehbar ist.

» OE 24: Was Trump wirklich über UFOs denkt"
» Amerika Report: "Donald Trump zur UFO-Debatte"

CENAP in den Medien
Meist sind irgendwelche UFO-Meldungen der Anlass für Berichte über UFO-Gruppen in Deutschland. Allerdings wird bei uns meist nur über die Lüdenscheider GEP oder über CENAP berichtet. Da diese Gruppen sich dies in über 50 Jahren auch redlich erarbeitet haben und in den Medien als seriös angesehen werden, haben sie es sich auch verdient. Das zeigt, dass die private UFO-Forschung vor allem für die Zeugen da ist und dadurch dafür sorgt, dass das Thema seriös rüber kommt. Dies im Gegensatz zu anderen UFO-Interessierten die alles zum Alien-Raumschiff erklären wollen. Leider stellen diese Leute die (laute) Mehrheit im Netz und sorgen dafür, dass unser Kernthema immer noch den Hauch der Spinnerei hat.

» Frankfurter Rundschau: "Anruf beim hessischen UFO-Direktor mitten in der Nacht: Mysteriöse Lichter sorgen für Aufruhr"
» Frankfurter Rundschau: "Nebliges Gebilde am Himmel"

Stimuli
Auch wenn Sie jetzt glauben, dass doch der folgende Stimuli niemals für ein außerirdisches Raumschiff gehalten werden kann, täuschen Sie sich. Einem Kollegen unter uns wurde dieser Stimuli bereits einmal gemeldet und international tauchen Berichte über diese seltsamen Löcher am Himmel immer wieder auf.

» T-Online: "Augenzeugen filmen seltsames Wolkenloch"

Prominente und UFOs
die Liste der Prominenten, die selbst ein UFO gesehen haben wollen, oder an die Existenz von Außerirdischen Raumschiffen glauben, die uns besuchen wird immer länger. Diesmal ist der NFL-Superstar Maxx Crosby, der für das Team der Las Vagas Raiders spielt, mit seiner Geschichte dran.

» Sport.de: "Raiders Star berichtet von UFO-Sichtung auf Teamflug"

Kornkreise und Monolithen
Verstehen kann man es eigentlich nicht. Warum wurden und werden Kornkreise immer wieder mit UFOs in Verbindung gebracht? Wahrscheinlich, weil man alles "Mysteriöse" erstmal den Aliens in die Schuhe schieben kann. Mittlerweile ist allerdings klar, dass praktisch alle Kornkreise auf Landartkünstler oder Spaßvögel zurück gehen. Trotzdem werden immer wieder die Aliens angeführt, gerne auch garniert mit Esoterik.
Genauso verhält es sich mit den Monolithen, die seit geraumer Zeit irgendwo in der Welt durch Künstler oder Scherzbolden aufgestellt werden und ebenso sofort mit Außerirdischen in Verbindung gebracht werden. Nach der ersten Welle solcher Monolithen war einige Zeit Ruhe, nun ist erneut einer in den USA aufgetaucht.

» Heute: "UFO oder Tornado?" Mysteriöser Kreis in Feld entdeckt"
» Heute: "UFO-Landung - jetzt spricht Experte zum Getreidekreis"
» Kronehit: "UFO oder Scherz?"

Kaleidoskop
Pünktlich zur Urlaubszeit gab es einen Bericht über einen chinesischen Themenpark, der sich dann allerdings in einen allgemeinen Bericht entwickelte. Auch wenn er nichts Neues brachte, ist er doch interessant.
Auch die Bild-Zeitung hat sich wieder einmal des Themas angenommen und bekannte Wissenschaftler zitiert. Ob die Bild-Zeitung für die Vermittlung wissenschaftlicher oder Sachverhalte geeignet ist und in das beabsichtigte Licht rückt, ist die Frage. Insofern wäre da etwas Zurückhaltung angebracht. Zudem dürften sich manche SETI-Forscher und andere Wissenschaftler wundern, die sich seit Jahrzehnten mit der Suche nach außerirdischem Leben im Universum beschäftigen und danach suchen. 
Halten Sie es für sinnvoll, wenn UFOs mit öffentlichen Geldern erforscht werden sollen? Länder wie Frankreich, England, Chile und vor allem die USA haben dies in den vergangenen Jahrzehnten mit Millionen Beträgen getan und es kam nicht mehr heraus, was nicht schon vorher durch private Organisationen bekannt war. Deshalb wurden auch die meisten Projekte dieser Art mittlerweile wieder eingestellt. Durch private Klüngeleien in den USA wird hier gerade wieder Steuergeld ausgegeben und wir machen jetzt schon einmal die Vorhersage, dass dort auch nichts dabei herauskommen wird, was nicht seit Langem bekannt ist.
Ein Journalist kann so oder so über ein Thema berichten. Ein guter wird in die Tiefe recherchieren und Fakten sammeln. Der Schlechte wird seine vorgefasste Meinung zum Besten geben und auf Hintergründe und wichtige Informationen für den Leser einfach weglassen. Ein krasses Beispiel kann man über den Bericht einer Ufologenversammlung in Memmingen finden, die zudem in äußerst fragwürdigem, extremistischem und ideologischem Fahrwasser daher kommt. Auf der einen Seite ein hervorragender, gut recherchierter Artikel, der von Fakten und Hintergründen glänzt und auf der anderen Seite ein seichter Bericht, der dem Leser nichts bringt. Gerade dieser Artikel sollte der Redaktion von Antenne Bayern einmal zu denken geben, ob man seinen Hörern Unsinn präsentieren will oder journalistische Arbeit mit Hand und Fuß. Die zuständige Journalistin hat übrigens beim CENAP-Kollegen angerufen und um ein Interview gebeten. Da sie allerdings andeutete etwas Mysteriöses daraus machen zu wollen, wurde dies von Hansjürgen Köhler vom CENAP abgelehnt. Aktuell hat sich auch spontaner Protest vor Ort gegen die politisch fragwürdige UFO-Konferenz gebildet.
Die in den Treffen genannten Personen sind in der UFO-Szene seit langem bekannt und gelten auch dort als unseriös. Hier soll Gewinn generiert werden auf Kosten von leichtgläubigen Mitmenschen. Diese Leute sind Schuld am schlechten Image des UFO-Phänomens bei uns und nicht die Skeptiker, wie es gerne seitens der ETH-Ufologie kolportiert wird. Der folgende Artikel sollte von jedem gelesen werden, der sich für das Thema interessiert.

» Allgäu rechtsaussen: "UFO-Konferenz in Stadthalle Memmingen"
» Allgäu rechtsaussen: "Spontaner Protest gegen Memminger Ufo-Kongress"

» Antenne Bayern: "UFO-Messe in Memmingen: Experten und Fans diskutieren über außerirdisches Leben"
» Bild: "Wir Menschen sind arrogant, wir halten uns für die intelligentesten Wesen"
» Bergedorfer Zeitung: " Warum Außerirdische nichts von uns wissen wollen"
» Bild: "Wie ein deutscher Professor das UFO-Rätsel lösen will"

Kurioses
Immer mal wieder wird der Ort ermittelt, wo es die meisten UFO-Sichtungen gibt. Häufig wird da auch Marfa genannt. In Europa haben sie in Wien gute Chancen. Allerdings werden die meisten UFO-Meldungen aus der österreichischen Hauptstadt schnell als ganz herkömmliches Phänomen entlarvt.
Der Roswell-Mythos wird wohl nie sterben. Wer sich die Absturzstelle einmal anschauen möchte, kann dies bei Google-Maps tun.
Mit was sich Akademiker so beschäftigen, zeigt der Artikel auf OE 24. Über Sinn und Unsinn kann man hier sicher streiten. Kritiker bemängeln u.a. bereits, dass der Begriff "Studie" angesichts des spekulativen Charakters hier fehl am Platz sei. Eine Variante ist allerdings Bestandteil der Prä-Astronautik Szene.

» IO-News: "Wissenschaftler haben den Ort ermittelt, an dem UFOs am häufigsten vorkommen"
» Giga: "Findet ihr das UFO?"
» OE24: "Harvard Studie: Außerirdische könnten bereits unter uns leben"
» Krypto News: "Rätselhafte Cryptoterrestrial: Leben Außerirdische bereits unentdeckt unter uns?"

 

Egal, ob es nächste Woche wenige oder viele Artikel über UFOs geben wird. Die nächste Ausgabe kommt urlaubsbedingt erst wieder in zwei Wochen. Wer nichts versäumen will, darf sich gerne auf unseren sozialen Medien herumtreiben oder einmal die spannenden Beiträge auf der Webseite oder unserem Blog durchlesen.

 

UFO Echo Presseschau

UFO Echo KW 27-28/2024

Fast könnte man meinen, dass es in den USA nichts Wichtigeres

...

Weiterlesen

UFO Echo KW 24-26/2024

Mit Verzögerung erscheint auch dieses Echo, so dass wir gleich

...

Weiterlesen

UFO Echo KW 22-23/2024

Es geht gerade so weiter, wie die letzten Wochen und fast schon

...

Weiterlesen

UFO Echo KW 20-21/2024

Und wieder gab es in den vergangenen zwei Kalenderwochen kaum

...

Weiterlesen

UFO Echo KW 19/2024

Nach längerer Zeit gibt es heute mal wieder eine eigentlich

...

Weiterlesen

UFO Echo KW 17-18/2024

Sicherlich haben Sie es bereits vermutet, auch diesmal gibt es

...

Weiterlesen

Über uns

  ufoinfo.de ist die Informationsplattform im deutschsprachigen Raum für fundierte Informationen und frei verfügbare Publikationen zum UFO-Thema. Dabei orientieren wir uns an einem wissenschaftlich-kritischen Ansatz und werfen einen kritischen Blick auf die Thematik.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachtung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

» UFO-Sichtung melden «