Das UFO-Archiv der AFU

Das in Schweden ansässige 'Archive for the Unexplained' (AFU) wurde 1973 als 'Archives for UFO Research' gegründet und 2013 umbenannt. Der Hauptsitz befindet sich in Norrköping. Seit 1980 ist die AFU als gemeinnützige Stiftung nach schwedischem Recht organisiert. Kernziel ist der Aufbau und Betrieb eines weltweiten Materialarchiv zum UFO-Thema, das allen Forschern zugänglich gemacht werden soll. Insbesondere seit den 2000er Jahren gewinnt die AFU eine zunehmende Bedeutung als internationales Archiv für Material zur Forschung rund um das UFO-Phänomen und verwandten Themen. Das AFU-Archiv beinhaltet umfangreiche Materialsammlungen, nicht nur aus Skandinavien, sondern auch aus Europa und Amerika.

Das Archiv umfasst neben Büchern und Zeitschriften auch ein Zeitungsarchiv mit Artikeln, Unterlagen zu UFO-Berichten sowie ein Audio- und Video-Medienarchiv. Das Material stammt zum einen aus weltweiten Spenden, zum anderen auch aus eigenen Ankäufen. So hat die AFU bspw. das Komplettset der Mikrofilme der Blue Book Files angekauft. Unter den Spenden befindet sich u.a. auch das vom früheren österreichischen MUFON-CES Mitglied Luis Schönherr in den 1980ern aufgebaute CODAP-Archiv von UFO-Sichtungen. Darüber hinaus sammelt die AFU auch Kuriositäten rund um das UFO-Thema, wie Illustrationen, Modelle, Kunst und anderes, um so ggf. eine Art Museum aufzubauen.

Das weltweit größte Materialarchiv der AFU füllt aktuell etwa 1,5 Regal-Kilometer mit u.a. mehr als 50.000 Magazinen, etwa eine halbe Million an Zeitungsartikeln und mehr als 50.000 originalen UFO-Berichten aus dem europäischen Raum, und wird beständig ausgeweitet. Die eigene Bücherei verweist auf mehr als 20.000 Titeln. Die AFU wird bei der eigenen Arbeit von mehreren freiwilligen Kräften unterstützt. Die Archivierung findet professionell statt und verteilt sich auf mehrere Standorte.

Aktuell findet eine Digitalisierung des Archivs statt, um so die angestrebte Unterstützung der weltweiten Forscher weiter zu erleichtern. Ein aktuelles Projekt ist hierbei das Projekt Phoenix des britischen Forschers Isaac Koi, das die Erstellung eines digitalen weltweiten Zeitschriftenarchiv ist, das allgemein zugänglich gemacht wird. In dessen Rahmen hat Koi auch Kontakt zur deutschen UFO-Szene aufgenommen. Neben Hansjürgen Köhler (CENAP), der schon in der Vergangenheit über seine skandinavischen Verbindungen Kontakt zur AFU hatte und eine Archivbereitstellung vorbereitet und Danny Ammon (GEP), der insbesondere die Bereitstellung der GEP und anderer Vereine koordiniert, unterstützen auch wir von ufo-information.de mit dem über uns bereitgestellten Material und den von uns recherchierten, internationalen Materialquellen. Das betrifft bspw. auch unser im Aufbau befindliche Online CENAP-Report Archiv, das wir der AFU zur Verfügung gestellt haben und die AFU uns im Gegenzug in naher Zukunft beim Scannen noch fehlender Ausgaben unterstützt.

Im Zuge dessen haben wir unsere eigene Zeitschriftenseite komplett überarbeitet und analog der AFU ebenso eine länderbezogene Einteilung erstellt, die für jedes Land primär auf die Zeitschriftenseite bei der AFU verweist. Ggf. haben wir dann dazu weitere von uns recherchierte Zeitschriften verlinkt, die bislang nicht oder unvollständig bei der AFU gelistet sind. Insofern erhalten Sie hier bei uns, neben dem bereits sehr umfangreichen AFU-Zeitschriftenarchiv, noch weitere Bezugsmöglichkeiten frei zugänglicher Zeitschriften.
Erfreulich ist vor allem, dass für die AFU weitere deutsche Zeitschriften zur Verfügung gestellt werden, die bislang nicht frei zugänglich waren. Für Deutschland listen wir die erhältlichen Zeitschriften, egal ob über die AFU oder anderen externen Quellen, weiter einzeln auf.

In dem Zusammenhang der Hinweis: Sofern sie selber Material, gerade in Form von Zeitschriften oder auch anderem, besitzen oder von ungenutzten Archiven und Materialsammlungen wissen und das ggf. auch über uns oder der AFU zur Verfügung stellen möchten, setzen Sie sich mit uns in Vernindung, wir unterstützen Sie gerne dabei. Gerade die AFU bietet die Möglichkeit einer langfristigen gesicherten Archiverung, unabhängig von Einzelpersonen. Wir haben schon des öfteren in der Vergangenheit erlebt, dass wertvolle Materialsammlungen von Einzelpersonen in den Müll wanderten, nachdem diese Personen kein Interesse mehr am Thema hatten oder auch verstorben sind.

Webseite der AFU
Downloadverzeichnis der AFU
Unsere Zeitschriftenseite mit den AFU-Links und weiteren internationalen Zeitschriften
Unsere Projektseite zum CENAP-Report

Fotos: afu.se

 

 

 
 
 
 
 
 
 

Aktuelle Seite: Home Aktuelles Weblog Das UFO-Archiv der AFU