UAP von Kampfjet fotografiert?

Anfang Dezember erschien ein Beitrag von Tim McMillan auf The Debrief, in dem er gewohnt umfangreich und in sachlicher Art und Weise über ein durchgesickertes Foto eines angeblich nicht identifizierten Phänomens im Luftraum, in Form eines von einem Jetpiloten aufgenommenen Foto, berichtet. Seitdem ist dieses Foto Bestandteil teils hitziger Diskussionen im Netz und spaltet mal wieder die UFO-Gemeinde. Aber wie schon die bekannten Navy-Videos ist auch dieses Foto im Grunde wenig sensationell und gibt auch wenig her, was exotische Spekulationen stützt.

Mit freundlicher Genehmigung von Tim McMillan bringen wir hier die deutsche Übersetzung des auf The Debrief am 03.12.2020 erschienenen Artikels.

Geheimes Foto von angeblich nicht identifiziertem Luftphänomen aufgetaucht

The Debrief hat von einem durchgesickerten, nicht klassifizierten, Foto erfahren, das in der Geheimdienst-Community weit verbreitet sein soll und das angeblich zeigt, was das Verteidigungsministerium als „nicht identifizierte Luftraumphänomene“ charakterisiert hat.

Am Mittwoch berichtete The Debrief über zwei klassifizierte Geheimdienstberichte, die von der Unidentified Aerial Phenomena Task Force (UAPTF) des Pentagon herausgegeben wurden.

The Debrief erfuhr von der Existenz des Fotos von einem Verteidigungsbeamten, der nachweislich in der Lage war, Zugang zu den Geheimdienstberichten der UAPTF zu erhalten. Darüber hinaus bestätigten dieselben zwei Beamten des Verteidigungsministeriums und einer aus der Community der US-Geheimdienste, mit denen wir zuvor gesprochen hatten, dass es sich bei dem durchgesickerten Bild um dasselbe Foto handelt, das in einem 2018 von der UAPTF herausgegebenen nachrichtendienstlichen Positionsbericht enthalten ist.

Das Foto selbst gilt angeblich als "nicht klassifiziert und nur für den offiziellen Gebrauch", doch da das Bild und der begleitende Bericht über ein sicheres Netzwerk der Geheimdienste weitergegeben wurden, würden die Beamten, mit denen wir gesprochen haben, dies nur unter der strengen Auflage der Anonymität bestätigen. Vor jeder Vereinbarung verifizierte The Debrief, dass sich diese Quellen tatsächlich in Positionen innerhalb der US-Geheimdienste und unter der Autorität des US-Direktors für nationale Geheimdienste befanden.

The Debrief wandte sich an die Sprecherin des Pentagon, Susan Gough, mit der Bitte um Klärung des Fotos, die am 3. Dezember 2020 unsere Fragen per E-Mail beantwortete.

"Um die Betriebssicherheit aufrechtzuerhalten und die Offenlegung von Informationen zu vermeiden, die potentiellen Gegnern nützlich sein könnten, erörtert das Verteidigungsministerium die Einzelheiten von Berichten, Beobachtungen oder Untersuchungen gemeldeter Übergriffe auf unsere Übungsgebiete oder den bezeichneten Luftraum, einschließlich der ursprünglich als UAP bezeichneten Übergriffe, nicht öffentlich", lautete Goughs Antwort.

Nach Angaben von Beamten, mit denen The Debrief gesprochen hat, scheint das Foto dasselbe zu sein, auf das wir uns in unserem vorherigen Bericht bezogen haben und das als "unidentifiziertes silbernes 'würfelförmiges' Objekt" beschrieben wurde, dem Militärpiloten begegnet sind, als es bewegungslos über dem Ozean schwebte. Es scheint offensichtlich, dass das Bild vom Waffensystemoffizier auf dem Rücksitz eines anscheinend F/A-18-Kampfjets aufgenommen wurde.

Das Foto stimmt mit den Behauptungen überein, dass das Bild von einem Piloten mit seinem persönlichen Mobiltelefon aufgenommen wurde. Beamte, mit denen wir sprachen, sagten, das Bild sei 2018 vor der Ostküste der Vereinigten Staaten aufgenommen worden.

Während Details schwer zu erkennen sind, scheint das Bild ein umgekehrtes, glockenförmiges Objekt darzustellen, das im Kontext des Fotos nicht leicht zu identifizieren ist. Das Objekt scheint entlang seiner Seitenkanten Grate oder andere Vorsprünge zu besitzen, die sich in Richtung seiner Basis erstrecken.

Das Objekt weist zumindest eine gewisse Ähnlichkeit mit einer GPS-Dropsonde auf, einem Gerät zur Erstellung von Atmosphärenprofilen, das dazu bestimmt ist, aus Flugzeugen abgeworfen zu werden. Auffallend ist jedoch, dass auf dem Foto des Piloten der GPS-Empfänger fehlt, der unter dem quadratisch-konischen Fallschirm einer Dropsonde herunterhängt.

The Debrief wandte sich an Terry Hock, ISF-Manager (In-situ Sensing Facility) am Erdbeobachtungslabor des Nationalen Zentrums für Atmosphärenforschung, und erkundigte sich, ob das Objekt auf dem Foto einem erkennbaren Gerät für die Atmosphärenforschung ähnelte.

"Was das Foto betrifft, so ist das Bild des Objekts zwar nicht klar, aber es sieht mit Sicherheit nicht wie eine Dropsonde aus", sagte Hock zu The Debrief, "denn es gibt keine Anzeichen für eine Dropsonde unter dem Objekt, bei der das Objekt möglicherweise ein Fallschirm sein könnte, und es hat nicht die richtige Form".

"Dropsonden werden in Wirbelstürmen über Wasser abgeworfen, nicht über Militärbasen", fügte Hock hinzu. "Ein Dropsonden-Abstieg beträgt ~15 m/s, daher wäre es für einen Piloten nur sehr kurz zu sehen, und es müsste sich offensichtlich ein Flugzeug über dem Navy-Flugzeug befinden, was von der Flugsicherung bestätigt werden könnte.

Nach Hocks Meinung ähnelt das Objekt am ehesten einem Folienballon.

"Es gibt wissenschaftliche Forschungsgruppen, die Ballons starten, die sie als Drifter bezeichnen", sagte Hock. "Dies könnte eine Möglichkeit sein."

Eine andere Möglichkeit ist, dass das Foto eine Art militärischen Radarreflektor oder Forschungsballon zeigt. Zwei Verteidigungsbeamte, die mit besagten Piloten sprachen, die dem Objekt begegnet sind, beschrieben jedoch, dass das Objekt im Gegensatz zu einem Ballon unter ähnlichen Bedingungen völlig bewegungslos und scheinbar unbeeinflusst von Umgebungsluftströmungen war.

Obwohl sie das Foto nicht als überzeugend bezeichneten, schienen alle drei Beamten, mit denen wir gesprochen haben, die Idee, dass es einen Ballon darstellt, abzulehnen. Diesen Quellen zufolge wäre das Foto nicht herausgegeben worden, wenn es vernünftige Einschätzungen gegeben hätte, dass das Objekt ein Ballon war, angesichts der Art des Geheimdienstberichts, in dem es erschien.

The Debrief konnte mit keinem der beteiligten Piloten sprechen, um die in den Geheimdienstberichten beschriebenen Berichte zu bestätigen. Im Jahr 2018 änderte die Marine ihre Richtlinien bezüglich der Meldung unbekannter Objekte durch Militärpersonal, und das Auftauchen dieses Fotos scheint darauf hinzudeuten, dass einige Flieger Sichtungsberichte vorlegen werden.

Es wurde uns gegenüber auch zum Ausdruck gebracht, dass das Foto in keinem Zusammenhang mit einem Bild steht, das in einem separaten Geheimdienstbericht enthalten ist, der Anfang dieses Sommers veröffentlicht wurde, wie The Debrief bereits berichtet hatte. Beamte, die diesen Bericht gesehen hatten, sagten, er enthalte ein Bild eines großen gleichseitigen Dreiecks mit abgerundeten oder "abgestumpften" Kanten und großen, perfekt kugelförmigen weißen Leuchtflächen in jeder Ecke. Das Bild des großen dreieckigen Fahrzeugs soll 2019 aufgenommen worden sein.

Anfang dieses Jahres veröffentlichte das Pentagon offiziell drei Videos, die, wie sie es nennen, "Unidentifizierte Luftraumphänomene" zeigen, die in den Jahren 2004 und 2015 aufgenommen worden sein sollen. Das neu durchgesickerte Foto des ballonähnlichen Objekts soll 2018 aufgenommen worden sein.

The Debrief wird weiterhin Aktualisierungen zu dieser Geschichte liefern, sobald weitere Informationen vorliegen . Wenn Leser weitere Informationen zu ähnlichen UAP-Berichten, Bildern oder Videos haben, wenden Sie sich bitte an The Debrief unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Micah Hanks und MJ Banias haben zur Berichterstattung für diesen Artikel beigetragen.

--------------------------------------------------

Soweit der der Artikel von Tim McMillan auf The Debrief. Das Foto ist seit dem Bekanntwerden Gegenstand von Diskussionen im Netz und wird in der kritischen Betrachtung, entgegen der obigen Aussagen, durchaus mit einem Folienballon in Verbindung gebracht. Im Grunde war dies auch unser erster Eindruck. Zeitweise wurde das Objekt mit einem ähnlich aussehendem Batman-Folienballon verglichen, was aber eher unwahrscheinlich sein dürfte. Eher zutreffen dürfte das Beispiel hier, von TheOutThereChannel auf Twitter.

 

 

 

 

 

In einem Video auf dessen YouTube-Kanal wird u.a. auch dieses Foto behandelt.

 

Bemerkenswert ist, dass die beteiligten Piloten im Zusammenhang mit diesem Foto von einem würfelförmigen Objekt gesprochen haben, was so auf dem Foto gar nicht zu erkennen ist und worauf u.a. Scott Browne vom ITF hinweist. Das ist Falluntersuchern nicht unbekannt, dass Zeugen Dinge beschreiben, die so auf gleichzeitig vorliegenden Fotos oder auch Videos nicht zu erkennen sind oder sich anders darstellen, und wie immer die Frage nach der Beurteilung von Details in Zeugenaussagen aufwirft.
In der Diskussion zu diesem Foto wird auch ein angeblich beobachtetes fliegendes Dreieck thematisiert, was so auch nicht zu erkennen ist. Wie aber aus dem Artikel hier hervorgeht, ist die Sichtung eines fliegenden Dreiecks, zu dem ebenso ein Foto vorliegen soll, eine andere als die hier. Allerdings ist dieses Foto bislang nicht öffentlich bekannt geworden. Das wird so natürlich die Spekulationen weiter anheizen.

 

Über uns

  ufoinfo.de ist die führende Plattform im deutschsprachigen Raum für frei verfügbare, fundierte Informationen und Publikationen zum UFO-Thema. Dabei verfolgen wir einen auf wissenschaftichen Methoden beruhenden, sachlich-kritischen Ansatz, jenseits glaubensbasierter Spekulationen.

Ein UFO melden

Sie haben ein Ihnen unbekanntes Flugobjekt gesehen oder eine ungewöhnliche Beobachung gemacht? Auf unserer Meldestellenseite informieren wir Sie darüber, welche Angaben ihrerseits hilfreich sind und geben Ihnen Empfehlungen für Meldestellen.

UFO Sichtung melden

Social Media

Sie finden uns auch auf folgenden Social Media Kanälen:

 Facebook

 Twitter

 Instagram

YouTube

Login