Venus Jupiter Begegnung 2014

Sowohl Venus als auch Jupiter gelten in den Ufo Phänomen Forschung als bekannte Auslöser für fehl gedeutete Ufos. Die Geschichte des Mythos ist voll von Ufo Sichtungen, deren wahrer Kern auf einen der beiden Planeten unseres Sonnensystems zurück geht.

Am kommenden 18. August 2014 spielen beide Planeten im Doppel die Hauptrolle eines ganz besonderen astronomischen Ereignisses. Denn zum ersten Mal seit Christi Geburt vor über 2000 Jahren werden Venus und Jupiter weniger als ein halbes Grad am Himmel auseinander stehen. Genau genommen werden es sogar nur 0.2 Grad sein. Für Beobachter, die die Planeten am diesem frühen Morgen nur mit den Augen in Augenschein nehmen, werden beide nur als ein helles großes Objekt am nordöstlichen Himmel zu erkennen sein. Die Verwirrung bei dem einen oder anderen uninformierten Beobachter dürfte groß sein und mit Ufo Meldungen sollte gerechnet werden.

Selbst für eine Beobachtung durch ein Teleskop mit kleiner Vergrößerung lohnt sich ein früher Blick in den Himmel, da beide Planeten gemeinsam durch ein Okular zu sehen sein werden. Die beste Möglichkeit zur Beobachtung der Venus-Jupiter-Begegnung bietet sich am 18. August in den frühen Morgenstunden zwischen 5 und 6 Uhr. Auch in den Tagen vor und nach dem 18.8. ist ihre Nähe noch gering, jedoch nicht so sehr wie, zum ersten Mal nach über 2000 Jahren, am 18. August.

Eine Woche später, am 25. August, kann man von Mitteleuropa aus ein nahezu gleichschenkliges Dreieck bestehend aus den Planeten Mars und Saturn sowie dem Stern Zuben Elgenubi am Abend beobachten. Das bunte Dreieck (Mars rötlich, Saturn gelblich und Zuben Elgenubi weiß) wird auch in den Tagen vor und nach dem 25.8. als langgezogenes Dreieck sichtbar sein.

Allen Hobbyastronomen wünschen wir Clear Skies!

Venus und Jupiter am Morgen des 16.8. (2 Tage vor der  Hauptbegegnung)

 

 

Venus und Jupiter am 18.8. Für den Beobachter ohne optische Hilfsmittel (Fernglas, Teleskop) werden beide Planeten zu einem hellen Objekt am Morgenhimmel verschmelzen

 

Venus und Jupiter am 21.8. Auch drei Tage nach der Hauptbegegnung stehen beide Planeten noch in relativer Nähe zueinander.

 

Die Dreiecksformation bestehend aus Mars, Saturn und Zuben Elgenubi am Abend des 25. August.

Cenap Report Onlinearchiv

Schnelllink: Hier geht es zum Onlinearchiv

Vor sechs Tagen haben wir mit Genehmigung der beiden Cenap Gründer Hansjürgen Köhler und Werner Walter das Archiv des Cenap in unsere Obhut genommen mit dem Ziel es nach und nach zu digitalisieren und allen Interessierten kostenlos auf ufo-information.de zur Verfügung zu stellen. Seitdem hat Dennis Kirstein den Scanner zum Glühen gebracht und innerhalb der letzten 5 Tage bereits die Cenap Report Ausgaben 1 bis 50 digitalisiert und online gestellt. Wir freuen uns deshalb Ihnen nach dieser kurzen Zeit bereits die ersten 50 Ausgaben aus den Jahren 1976 bis 1980 hier auf ufo-information.de präsentieren zu dürfen.

Der Cenap Report erschien in 280 gedruckten Ausgaben bis 2002 und war Deutschlands führendes Ufo-Fachmagazin mit skeptischer Ausrichtung. Das Onlinearchiv erzählt nicht nur die Geschichte des skeptischen Netzwerks Cenap, sondern ist zudem ein starkes Stück Ufo Geschichte. Alle Facetten des Ufo Mythos wurden im „CR“ besprochen und kritisch beäugt. Blicke über den deutschsprachigen Tellerrand in die internationale Ufo Szene waren dabei immer ein fester Bestandteil des Heftes. Ebenso detaillierte Ufo Fall-Analysen und aktuelle Pressemeldungen ihrer Zeit.

Wir sind davon überzeugt: Wer ein tiefen Blick in die Ufo Historie riskieren möchte, der ist mit diesem Onlinearchiv bestens bedient und findet Antworten, welche man in der gewöhnlichen Ufo Literatur nicht findet.

Zu Beginn haben wir nun die ersten 50 Ausgaben online gestellt. Dazu muss gesagt werden, dass die Qualität der Scans nur so gut sein kann, wir die originalen Druckvorlagen es nach 40 Jahren noch zuließen. Speziell die Ausgaben 1-30 lassen an manchen Stellen Schriftpassagen nur noch erahnen bzw. erst in hoher Vergrößerung leserlich werden obwohl wir alle Ausgaben mit vollen 300 dpi in Graustufen eingescannt haben. Ab Ausgabe 31 wurde eine neue Drucktechnik angewandt, was die Originale und somit unsere Scans deutlich aufwerteten.

Diese 50 Ausgaben sind erst der Anfang. In den kommenden Monaten werden wir nach und nach alle 280 Ausgaben und somit weit mehr als 10.000 Seiten hier in das Onlinearchiv integrieren. Zudem enthält das Cenap Archiv noch mehr hochinteressantes Material, welches wir auf ufo-information.de integrieren wollen. Die Arbeit daran wird Monate in Anspruch nehmen.

Zukünftig werden wir auf ausführliche News bei Updates des Onlinearchivs verzichten. Alle Neuzugänge werden wir aber über unsere Twitter- und Facebookaccounts unter dem Hashtag #ProjektCRA bekannt geben. Folgen Sie uns auf Twitter oder Facebook um kein Update zu verpassen.

Wir wünschen Ihnen viele interessante Lesestunden mit den ersten 50 Ausgaben! Hier geht es zum Onlinearchiv

Umbruch beim Cenap

Das skeptische Ufo-Netzwerk Cenap (Centrales Erforschungsnetz außergewöhnlicher Himmelsphänomene) hat heute auf seinem Weblog bekannt gegeben, dass ihr Mitbegründer und Jahrzehntelanges Sprachrohr Werner Walter bereits vor drei Monaten schwer erkrankt ist und auf nicht absehbare Zeit dem Ufo-Thema und der Szene fern bleiben wird. Ob überhaupt eine Rückkehr denkbar ist, bleibt indes offen.

Auf dem Ufo-Meldestellen-Blog ist dazu Folgendes zu lesen:

"Wie Sie sicherlich bemerkt haben hat sich hier auf dem CENAP- Blog in letzter Zeit einiges geändert. So z.B  ein neues Design, eine neue Email-Adresse und eine neue Hotlinenummer.

Vielleicht haben Sie sich schon  gewundert und gefragt weshalb das geschehen ist. Der Grund liegt darin, dass der seitherige Blogautor Werner Walter seit nunmehr 3 Monaten schwer erkrankt ist und den Blog z.Z. nicht mehr weiterführen kann. Wir hoffen, dass dies in Zukunft wieder möglich sein wird, können aber bisher leider keine Prognose darüber abgeben ob und wann.

Nicht nur deshalb weil Werner Walter der Gründer des CENAP ist, trifft uns dies besonders. Sein Wissen um die Thematik wird fraktionsübergreifend bewundert und hat uns in der Vergangenheit immer wieder erstaunt und bei unserer Arbeit geholfen."

Werner Walter ist einer der wegweisenden Persönlichkeiten, die ab den 1970er Jahren sich erstmals im Detail kritisch mit dem Ufo-Thema und der Szene auseinander gesetzt haben. In den darauf folgenden Jahren entwickelte sich das Cenap zu einem bekannten skeptischen Netzwerk von Ufo-Interessierten und Werner Walter galt als mediales Aushängeschild
dessen. In unzähligen Auftritten in TV, Radio und Presse trat er für eine rationale Betrachtungsweise des Mythos ein und scheute keine konfrontative Diskussion, weshalb er in Kreisen der gläubigen Ufologie zur "Persona non grata" und in extremen Fällen sogar zum Hassobjekt erkoren wurde.

In den vergangenen Jahren, mit dem Rückzug des allgemeinen Ufo-Interesses, konzentrierte sich Werner Walter vorwiegend auf die tägliche Arbeit am Weblog des Cenap. Sowohl die Themen als auch der Stil des Weblogs ließen im Laufe der Jahre immer mehr zu wünschen übrig. Das Ufo Thema rückte in den Hintergrund und das über Jahrzehnte für tolle Arbeit anerkannte Netzwerk Cenap nahm einen Imageschaden. Es kam zum Zerwürfnis mit den einstigen Weggefährten der Gesellschaft zur Erforschung des UFO-Phänomens (Gep) e.V. und auch wir von ufo-information.de sahen uns irgendwann dazu gezwungen eine Distanzierung von den Inhalten des von Werner Walter geführten Weblogs auszusprechen.

Nichts im Leben ist so wichtig wie die Gesundheit. Deshalb wünschen wir von ufo-information.de Werner Walter eine rasche Genesung und eine Zukunft in bester Gesundheit.

Für das Cenap aber auch für die gesamte deutsche Ufo-Szene ist das ein Umbruch, dessen Auswirkungen heute kaum abzuschätzen sein werden.

Über die Zukunft des Cenap ist auf dem Ufo-Meldestellen-Blog zu lesen:

"Wir werden weiterhin als Anlaufstelle für UFO-Zeugen dienen, die fernab aller Spekulationen wissen wollen was sie gesehen haben und wenn man die neue Hotlinenummer wählt wird sich mit Hansjürgen Köhler ein sehr erfahrener Falluntersucher melden.

Wir werden weiterhin die Finger in die offenen Wunden der Ufologie legen, wenn diese wieder zu wild spekuliert und Sachen behauptet die nicht zutreffen oder übertrieben sind.

Auf dem Blog werden wir, wie in den letzten drei Monaten, die Presse beobachten und Ihnen Artikel empfehlen die wir für gut erachten und von denen wir annehmen, dass sie auch für Sie von Interesse sein könnten. Natürlich werden wir dies auch kommentieren falls dies nötig werden sollte.

Neben der Meldestelle werden wir im Laufe der Zeit alle gedruckten CENAP-Reporte digitalisieren und Ihnen auf dem Portal www.ufo-information.de kostenlos zu Verfügung stellen. Ebenso weiteres Material aus unserem Archiv. Darüber hinaus planen wir für die Zukunft eine neue Webseite. Wann die allerdings fertig sein wird, können wir heute noch nicht sagen.

Nun hoffen wir aber, dass sich der Gesundheitszustand von Werner Walter bald wieder bessern wird und er der internationalen UFO-Szene mit seinem Wissen um die UFO-Historie erhalten bleibt."

Es bleibt abzuwarten,, wie sich das Cenap, das Ufo-Thema in Deutschland und die Szene an sich in Zukunft entwickeln wird.

Wie Sie der Erklärung des Cenap entnehmen konnten, werden wir von ufo-information.de mit der Arbeit an einem einmaligen Onlinearchiv beginnen. Wir werden nach und nach alle Ausgaben des einstigen Magazins "Cenap Report" digitalisieren und hier auf ufo-information.de kostenlos zum Download anbieten. Damit haben Sie, liebe Leserinnen und Leser, die Gelegenheit in drei Jahrzehnte UFO-Geschichte, mit all seinen Facetten, zu stöbern. Themen wie Roswell, Rendlesham, die Belgien-Welle, der Santilli-Autopsie-Film, die Greifswald-Lichter sind nur die bekanntesten Vertreter all jener Themen, die in diesen drei Jahrzehnten für Aufsehen sorgten und im "Cenap Report" kritisch besprochen wurden. Oft noch interessanter werden die tiefen Einblicke in die deutsche und internationale Ufo-Szene mit all ihren Verstrickungen, oftmals Gezanke und den vielen Hintergrundinformationen sein, die Sie in keinem Ufo Buch finden können.

Zudem werden wir zahlreiche weitere einmalige Veröffentlichungen aus der Ufo Phänomen Forschung digitalisieren. Das Gesamtergebnis wird alle Facetten des Ufo Mythos berücksichtigen. Es werden keine Fragen mehr offen bleiben.
 
Dieses Onlinearchiv wird zudem eine Wertschätzung der geleisteten Arbeit des Cenap und insbesondere von Werner Walter darstellen. Der von 1976 bis 2002 in über 280 Ausgaben erschienene "Cenap Report" ist Ufo-Geschichte pur. Die Arbeit an diesem Onlinearchiv startet in Kürze und wird über viele Monate andauern. Über Twitter und über Facebook können Sie sich über den Hashtag #ProjektCRA stets ein Bild über die aktuelle Entwicklung und neuesten Veröffentlichungen machen.

Quelle der Cenap Meldung: www.ufo-meldestelle.blog.de

oben: 90 Ordner des Cenap Archivs fanden

gerade so Platz im voll gepackten Auto und

machten sich auf den Weg von Mannheim

nach Stuttgart.

 

rechts: Das komplette Archiv mit allen "Cenap

Report" Ausgaben und vielem mehr im neuen

Archivraum von ufo-information.de. Nach und

nach werden alle Ordner digitalisiert und bei

uns veröffentlicht.

 
     

 

 

Die fliegenden Untertassen werden 67

Am heutigen 24. Juni jährt sich der Beginn des modernen UFO-Mythos zum 67. Mal. Seitdem der us-amerikanische Pilot Kenneth Arnold am 24. Juni 1947 über dem Mount Rainier im US-Bundestaat Washington fliegende Untertassen sah, die sich bewegten wie wenn man flache Steine über das Wasser hüpfen lässt, meldeten Menschen überall auf dem Globus regelmäßig ihnen unbekannte fliegende Objekte am Himmel bei Behörden, Sternwarten oder meist privaten UFO-Forschungsgesellschaften.

Zum 67. Geburtstag des UFO-Mythos hier eine kleine Linksammlung themenspezifischer Artikel rund um Kenneth Arnold und das Fliegende Untertassen-Phänomen in den frühen Jahrzehnten des 20. Jahrhunderts :

  1. Artikel von Dennis Kirstein: Die Geburtsstunde der fliegenden Untertassen (erstmals mit den Original-Artikeln von Kenneth Arnold aus der Ausgabe 1 des amerikanischen Fate-Magazins von 1947 sowie den Ausgaben 2 und 3)

  2. Artikel von Ulrich Magin: Das Shaver Geheimnis – eine frühe Parallele zum UFO-Mythos

  3. Artikel von Dennis Kirstein: Das SciFi-UFO-Phänomen – Die Science-Fiction-Literatur als Vorreiter eines Mythos

funkensprühendes Ufo über Northampton Teil einer Flugparade

Am 4. Juni 2014 wurde in YouTube ein Video veröffentlicht, welches nicht nur in der Ufo-Gemeinde sondern auch in internationalen Medien für Schlagzeilen sorgte. Die 11-jährige Katie Real filmte des unbekannte Objekt, welche glühend und Funken sprühend am Himmel hin und her flog.

Nach der Recherche des "Northampton Chronicle" handelte es sich dabei um einen Glider, der Teil einer Flugparade war. Der Glider wurde an beiden Flügeln mit pyrotechnischen Mitteln ausgerüstet wodurch der Funkenflug entstand und ihn für ferne Beobachter zu einem Ufo werden ließ. Quelle: http://www.northamptonchron.co.uk/news/local/video-strange-object-like-a-ball-of-fire-spotted-in-the-skies-above-northampton-confirmed-as-airshow-at-sywell-1-6093932)

Bereits im vergangenen Jahr wurde auf derselben Flugparade solch ein Glider mit Pyrotechnik geflogen, wie nachfolgendes Video zeigt.

Aktuelle Seite: Home Aktuelles Weblog